Was bisher geschah....

 

Die drei Relikte einer Drachenherrschaft

„Beunruhigend ist nicht das Zepter, sondern die Tatsache, dass das Zepter auf das Buch des Wissens und das Oktagon des Glaubens trifft und der Einzige, der weiß, was eine Vereinigung und Aktivierung aller drei Artefakte auslösen würde, schweigt.“ Theadomus, Skriptor im Aetianischen Orden

Die Leute wissen nicht mehr viel über die alte Zeit, als einige Tage östlich vom dem Orte, dort, wo sich nun all die Gäste und Abenteurer sammeln werden das Machtzentrum eines Drachens ist.

Damals – als noch kein Vorfahre der jetzigen Aetianer dieses Land betreten hatte - und dies ist wirklich schon viele Jahre her - gab es drei Gebiete, eines westlich des heutigen Flusses Teuer, das andere war davon umflossen und das dritte befand sich östlich des Flusses.

Drei Drachen teilten sich die Herrschaft über diese Gebiete und ließen sich als Götter verehren. Jeder Drache herrschte sechs Monate in seinem Stammgebiet und drei im Stammgebiet der beiden andere Drachen, ein kompliziertes Verfahren sorgte dafür das sich die Drachen trotz unterschiedlicher Gesinnung nicht bekämpften und im Lande Ruhe und Ordnung herrschte.

Jeder Drache hatte ein Artefakt, das ihm eine besondere Stärke gab. Es gab das Buch des Wissens, das Oktagon des Glaubens und das Zepter der Macht.

Erstmalig seit Jahren wird es aber zu einer Vereinigung dieser drei Gegenstände der einstigen Drachenherrschaft kommen. Oder wird dies doch noch verhindert?

Was diese Konstellation bewirkt weiß nur ein einziger, der weiße Drache Lahr, welcher auch der einzige Drache ist, der noch lebt. Doch der will es nicht sagen und er will dieses Zusammenwirken auch vermeiden, obschon er inzwischen Teil der Obrigkeit eines Reiches ist, dessen Regenten auch er Loyalität und Treue geschworen hat.

Zurück