Der folgende Text ist in weiten Ausz├╝gen dem LARP-FAQ (www.larp-faq.de ) und gibt einen hervorragenden Einblick in die Thematik des Liverollenspiels. Wer auf die roten Schl├╝sselw├Ârter klickt, wir von unserer Homepage auf die von Thilo Wagner geleitet, bei dem auch das Copyright der unmarkierten Textstellen liegt. Meine Anmerkungen sind deutlich in blauer Farbe markiert.
 

F├╝r was steht die Abk├╝rzung "LARP"?

LARP ist die Abk├╝rzung f├╝r Liverollenspiel, oder besser gesagt f├╝r Live Action RolePlay oder auch Live Acting RolePlay. Manchmal findet man auch die Abk├╝rzungen LRS (LiveRollenSpiel) und besonders in der englischen Literatur LRP (Live RolePlay)


F├╝r was steht die Abk├╝rzung "Con"?

Wenn Leute von einem
LARP reden, h├Ârt man oft den Begriff "Con". Das steht f├╝r das englische "convention", zu deutsch "Treffen". In der Rollenspielszene hat sich der Begriff "Con" f├╝r ein Treffen eingeb├╝rgert, an dem sich viele Leute treffen um zu spielen, dementsprechend bedeutet Con im Zusammenhang mit LARP nichts anderes als das Liverollenspiel an f├╝r sich, d.h. "Ich gehe auf einen Con" ist ein Synonym f├╝r "Ich gehe auf ein Liverollenspiel". ├ťbrigens: Obwohl man "Ich gehe auf DIE convention" sagt, hat sich f├╝r die Kurzform "Con" eigentlich eher der m├Ąnnliche Artikel, also DER Con durchgesetzt. Fragt mich aber bitte nicht warum...


Was ist ein Live-Rollenspiel?

Erst einmal (und wer h├Ątte das gedacht) ist Liverollenspiel ein Spiel. Im Grunde genommen ist es eine Art "Cowboy und Indianer" f├╝r Erwachsene. Wohl jeder hat sich als Kind mal eine Kriegsbemalung ins Gesicht gemalt, eine Feder in das Haar gesteckt und ist dann als "H├Ąuptling Adlerauge" mit Freunden im Garten auf Kriegspfad herumgeschlichen. Und wenn man will, kann man das eigentlich schon als ein Liverollenspiel betrachten, denn eben darum geht es bei einem
LARP. Man schl├╝pft in die Rolle einer anderen Person, sei es nun in die eines Indianerh├Ąuptlings oder eines edlen Ritters der Tafelrunde, und versetzt sich, zusammen mit anderen Spielern, in diese Phantasiewelt um dort Abenteuer zu erleben. Und da wir ja mittlerweile alle schon etwas gr├Â├čere "Kinder" sind, wird das ganze dann auch etwas gr├Â├čer aufgezogen. Anstatt der Feder im Haar ziehen wir uns selbstgemachte oder gekaufte Kost├╝me (" Gewandungen") an, und anstatt des Gartens wird z.B. eine echte Burg angemietet. Au├čerdem spielen an so einem LARP oft weit ├╝ber 100 Leute mit, und die meisten Liverollenspiele dauern mehrere Tage (z.B. ein Wochenende). Die Aetia-Cons geh├Âren mit Teilnehmerzahlen zwischen 45 und 80 Teilnehmern zu den kleineren und mit einem Wochenendpreis zwischen 35 und 45 Euro zu den recht g├╝nstigen Veranstaltungen.

Normalerweise ist es so, da├č Liverollenspiele in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt im Stil von Tolkiens "Der Herr der Ringe" spielen, also mit Rittern, K├Ânigen, Magiern, Hexen, Monstern, Elfen, Zwergen und was sonst noch alles dazugeh├Ârt. Es gibt zwar auch Liverollenspiele, die in anderen Genres spielen (z.B. Cyberpunk oder Vampire) aber das ist eher die Minderheit gegen├╝ber den Fantasy-LARPs.
Aetia ein Land mit vielen mittelalterlichen und feudalen Elementen, aber auch hier gibt es Magier, Orks und dergleichen Fantasy-Bestandteile. Da es inzwischen sehr viele Liverollenspielveranstalter gibt, sind auch viele L├Ąnder entstanden, die sich zur sogenannte Kampagne Mittellande zusammen geschlossen haben.

Man kann dies mit einem Markt vergleichen, auf dem verschiedene Wettbewerber mit mehr oder weniger fairen Methoden um Kunden und Marktanteile ringen. Genauso schlie├čen diese L├Ąnder sich mitunter zusammen, tragen Kriege aus oder spinnen Intrigen gegeneinander. Manche L├Ąnder verschwinden wieder, neue kommen dazu, eben wie in einem hart umk├Ąmpften Wettbewerbsmarkt und weniger wie im Mittelalter, denn diese Entwicklungen vollziehen sich deutlich schneller.
 

 Um was geht es bei einem Live-Rollenspiel? Wer gewinnt? Was ist das Ziel?

Ein "Ziel" wie z.B. bei einem normalen Brettspiel gibt es beim
LARP nicht. Jeder, der an einem LARP teilnimmt, hat irgendwo seine eigenen Ziele. Der Eine sucht z.B. irgend ein besonderes Schwert, der N├Ąchste such Jemanden, der ihn in die K├╝nste der Magie einweiht und der Dritte ist gl├╝cklich und zufrieden, wenn er bei einem Krug Met in der Taverne sitzen und den Barden beim Singen zuh├Âren kann. Zwar gibt es auf den meisten Liverollenspielen auch ein mehr oder weniger von der Spielleitung vorgegebenes Ziel (z.B. mu├č eine Prinzessin aus den H├Ąnden einer R├Ąuberbande befreit werden), in wieweit sich die einzelnen Spieler aber um dieses spezielle Ziel k├╝mmern, bleibt jedem selbst ├╝berlassen. Zusammengefa├čt kann man also sagen, da├č es beim LARP kein eindeutiges Ziel gibt, au├čer vielleicht, eine sch├Âne Zeit in einer Welt voller R├Ątsel und Abenteurer zu verbringen und dort zusammen mit den anderen Spielern viel Spa├č zu haben. Deshalb kann man auch nicht sagen, da├č es bei einem Liverollenspieler Gewinner oder Verlierer gibt. Nat├╝rlich.. wenn die Spieler es am Ende geschafft haben, die jungfr├Ąuliche Prinzessin aus den H├Ąnden des b├Âsen R├Ąubers zu befreien, dann sind sie in gewisser Weise der Sieger, aber im Endeffekt ist das nicht das Wichtige. Wer nach dem LARP nach Hause f├Ąhrt und dort eine sch├Âne Zeit hatte, der ist auf jeden Fall ein Sieger, wie auch immer das LARP im Endeffekt ausgegangen ist.
Wir versuchen auf den Aetia-Cons mehrere m├Âgliche Spielziele jeder Teilnehmergruppe anzubieten und vor allem insgesamt immer eine runde Geschichte (Plot), die in den Landeshintergrund des K├Ânigreichs und seiner Nachbarl├Ąnder pa├čt zu entwickeln. Ob uns dies immer gelungen ist oder gelingt, dar├╝ber m├╝├čt Ihr entscheiden.
 

Wie l├Ąuft ein LARP im allgemeinen ab?

Am Anfang eines jeden LARPs m├╝ssen sich alls Mitspieler bei der Spiellleitung (
SL) einchecken. Dort wird dann ├╝berpr├╝ft, ob der Teilnehmer seine Teilnahmegeb├╝hr (Conbeitrag) bezahlt hat, die Spielleitung teilt ihm mit, ob seine Zauberspr├╝che usw. genemigt wurden usw. Au├čerdem wird vor dem Beginn eines LARPs ein Waffencheck durchgef├╝hrt. Dabei werden von der Spielleitung (oder deren Gehilfen) alle Polsterwaffen der Mitspieler auf Sicherheitsm├Ąngel ├╝berpr├╝ft und notfalls aus dem Verkehr gezogen. Jeder Spieler bleibt dennoch selbst verantwortlich f├╝r die Sicherheit seiner Ausr├╝stung. Nachdem alle Mitspieler ihre Zelte/Zimmer bezogen und sich ihre Gewandungen angezogen haben, erfolgt meistens eine kurze Ansprache der Spielleitung, in der kurz die wichtigsten Regeln und Sicherheitshinweise erl├Ąutert werden. Danach beginnt das eigentliche Liverollenspiel und die Teilnehmer sind ab nun "Time In", d.h. im Spiel. Am Ende des LARPs beendet die Spielleitung dann das Spiel durch ein "Time Out" bzw. l├Ą├čt es einfach langsam auslaufen.